In Schweiß gebadet vor Aufregung starrst du dein Gegenüber an und wartest auf eine Reaktion zu deinem Pitch über die Business-Idee, die dich seit langem nachts wachhält: „Das hat man doch schon tausendmal gesehen, was ist denn jetzt das Besondere an deiner Idee?“ Vom Gegenwind eingeschüchtert antwortest du nur mit einem leisen „…aber nicht so, wie ich mir das vorstelle, ich find das gut…“.
Kennst du dieses unangenehme Gefühl leiser Ängste und Zweifel, ob deine Idee nicht doch totaler Schwachsinn ist, wenn dein Gegenüber deine Leidenschaft nicht genauso spürt wie du und sich nicht von deiner Business-Idee überzeugen lässt?

Babe, I got you.
Wenn sie nicht attraktiv klingt, hat deine Idee im Gespräch mit deinem Gegenüber sofort verloren. Häufig liegt es nicht an der Idee selbst, sondern in der Art, wie du sie präsentierst und welche Worte du wählst, um den Gesprächspartner auf deine Seite zu ziehen. Eine Niederlage ist nicht schlimm, wenn du lernst, wie du es beim nächsten Mal besser machen kannst.

6 Tipps für einen guten Pitch

  1. Beschränke dich auf das Wesentliche: Niemand will deine Lebensgeschichte hören oder den Bauchladen an Ideen ausgebreitet bekommen. Erzähle den Kern deiner Geschäftsidee und stelle heraus, warum dein Produkt unverzichtbar ist. Wenn sie interessant ist, hast du im weiteren Verlauf des Gesprächs noch genug Zeit, um Fragen zu beantworten.
  2. Achte auf dein Gegenüber: Du gewinnst, wenn du genau die Bedürfnisse deines Gegenübers ansprichst, erst dann wird er/sie dir gebannt zuhören. Stelle den Nutzen für diese Person heraus. Du sprichst mit einem potenziellen Kunden? Dann erzähle, welches Problem du mit deinem Produkt löst. Du sprichst mit der Bank? Dann lege den Fokus auf die Finanzen und wie du in welcher Zeit Umsatz generieren willst und die Prognosen aussehen.
  3. Ein guter Pitch dauert maximal zwei Minuten: Manchmal entscheidet sogar schon der erste Satz über Gefallen oder Missfallen. Durch Pausen gibst du anderen genügend Raum, sich einzuklinken und Fragen zu stellen.
  4. Kein Bullshit-Bingo: Drück dich verständlich aus – mit einfachen Worten. Das Ziel ist, dass dein Gegenüber das Problem und deine Lösung versteht. Mit Wissen und Fachtermina kannst du an anderer Stelle glänzen.
  5. Bleib ruhig – auch bei Gegenwind: Leidenschaft hin oder her, wenn es Kritik hagelt, ist man schnell eingeschüchtert. Besinne dich darauf zurück, was gut an deiner Idee ist und saug die Kritikpunkte auf, wie du deine Idee verbessern kannst, ganz ohne es persönlich zu nehmen.
  6. Übung macht den Meister. Verkaufe deine Idee immer und immer wieder. Vertrau dabei auf dich und deine Idee. Sie wird noch Lücken haben, aber dein Gesprächspartner wird dir beim nächsten Pitch zuhören und nicht gleich abwinken.

Von anderen lernen, um selbst besser zu werden: Kreative Elevator Pitch-Beispiele von Gründern

3 Fragen für einen guten Pitch

2 KOMMENTARE

  1. Tipps sind zwar immer ganz gut beim Elevator Pitch, was mir aber mehr helfen würde, sind Beispiele aus verschiedenen Business Bereichen. Ich tu mich mit einem Pitch für mich mega schwer 🙁

    • Liebe Susann,

      Beispiele sind gut, sowas wie in diesem Video:

      – generell findest du bei YouTube etliche gute Beispiele aus verschiedenen Bereichen: https://www.youtube.com/results?search_query=business+pitch
      Dennoch helfen sie nur in einem gewissen Maße für deinen Pitch. Am besten suche dir eine Gruppe von 6-9 Leuten und übt der Reihe nach, eure Business-Ideen zu pitchen. Jeder ist mal an der Reihe und muss sich dem Feedback der anderen stellen. Super ist das mit einem Experten gemeinsam. An der IHK oder ähnliches gibt es für so etwas auch Kurse, wenn du keine Experten in deinem näheren Umfeld hast. Üben, üben, üben ist da der Schlüssel zum Erfolg 🙂

      Liebe Grüße und viel Erfolg beim nächsten Pitch!
      Laura

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here