Manche Menschen erwischt es nach der Mittagspause richtig heftig und sie kämpfen mit totaler Müdigkeit. Was gegen das Mittagstief hilft? Ich bin gerne euer Versuchskaninchen on this one.

Trinke einen großen Schluck Wasser

Wasser trinken löst so viele unserer Problemchen! Mitunter unterstützt es unsere kognitiven Fähigkeiten und reinigt auf spezielle Art unsere Haut. Wer nach einem großen Schluck immer noch nicht wacher ist, kann sich mit dem Wasser auch das Gesicht abzutupfen. Nehmt am besten kaltes Wasser für den zusätzlichen Frische-Kick 😉

Auch im Home-Office: Zieh dich vernünftig an!

Um in den Arbeitsmodus zu kommen, müssen die bequemen Klamotten gegen Business/Bossmodus ausgetauscht werden. Ja, die Jogginghose ist super bequem, aber Girl, sie wird dir kein Feuer unter dem Hintern machen. Um den Look abzurunden, gibt’s noch das Tages-Make-Up oben drauf und don’t judge me – ich steh auf mehr ist mehr. 

Bewegung – der Allrounder

Die 10 Kilometer von heute Morgen stecken mir noch ein bisschen in den Knochen, aber das Internet sagt, beweg dich und da es immer Recht hat, legen wir mal los! Fürs erste helfen Auflockerungs- und Aktivierungsübungen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Dafür könnt ihr Burpees, Liegestütz, Squats oder auch Trizeps-Übungen machen.

Wem das nicht ausreicht, der öffne dabei noch ein Fenster und lasse frische Luft in den Raum. Da wir gerade Februar mit eisigen Temperaturen haben, sollte das für mehr Frische sorgen.

Und wer hier noch einen draufsetzen will, geht für 10 Minuten eine Runde um den Block. Bewegung an der frischen Luft ist immer noch ein wahrer Jungbrunnen, wie ich finde. Von all den Dingen, die ich bisher versucht habe, um wieder wach zu werden, war das die bisher effektivste.

Futter für das Gehirn

Ich habe jetzt keine Nüsse da und bin ehrlich gesagt zu uninformiert, um euch zu erzählen, was das beste Brainfood ist, deswegen recherchiert einfach mal selbst oder schreibt eure Tipps in die Kommentare! Fürs erste muss ein Teller voll Vitamine ausreichen.

Im Stehen arbeiten

Um euren Rücken zu entlasten und den Kreislauf in Schwung zu bringen, probiert es mal aus, zwischen im Sitzen und im Stehen arbeiten zu wechseln. Im Stehen strecken wir automatisch den Oberkörper mehr und können dadurch mehr Sauerstoff aufnehmen. Die Beine werden entlastet, weil sie nicht den ganzen Tag angewinkelt sind und noch so viel mehr! Hoch mit euch, Leute!

Der Power Nap

Alle Menschen, die nicht von zuhause ausarbeiten können, werden vermutlich nicht die Chance haben diesen Tipp umzusetzen. An alle anderen: Herzlichen Glückwunsch! Wichtig beim Power Nap ist, dass ihr nicht mehr als 20 Minuten ruht und danach direkt aufsteht, ansonsten schlaft ihr tief und fest ein, wacht nach zwei Stunden verwirrt auf und habt vergessen, wie ihr heißt und welches Jahrhundert gerade ist. 20 Minuten Power Napping und ihr fühlt euch wie neugeboren! 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here