Netzwerken ist in aller Munde. Du weißt wahrscheinlich auch schon selbst, dass du (mehr) netzwerken könntest, um dich mit Gleichgesinnten zu verbinden und auszutauschen. Die Frage ist nur: Wie stellst du das „richtig“ an? Es gibt ein paar Tipps, die dir das Netzwerken noch einfacher machen können. 

Noch mehr Unternehmertipps gibt’s zum Beispiel hier: CEO 101: Die Kleinunternehmerregelung oder hier: Das 1. Businessgebot: Liebe deinen Kunden wie dich selbst!

Lächle die Menschen an 

Du kommst viel leichter in Gespräche, wenn du offen und freundlich bist und Blickkontakt suchst. Würdest du jemanden ansprechen, der die ganze Zeit nur auf den Boden starrt oder sogar grimmig aussieht? Wahrscheinlich eher nicht… 

Überlege dir vorab ein paar Einstiegsfragen 

Gerade für die introvertierten Menschen unter uns, kann Netzwerken manchmal zu einer Herausforderung werden. Aber auch sonst, kann es hilfreich sein, sich vorab ein paar Einstiegsfragen zu überlegen, um direkt in ein Gespräch einsteigen zu können. Beispiele dafür? „Wie hat dir der Vortrag gefallen?“ oder „Was hat dich heute am meisten inspiriert?“ sind tolle Fragen und bieten eine gute Grundlage für ein weiteres Gespräch – schließlich wart ihr ja beide auf dem Event und könnt euch dann darüber austauschen. Alles andere ergibt sich meist von selbst.  

Die Sache mit den Visitenkarten… 

Auf Netzwerkveranstaltungen werden immer gerne Visitenkarten ausgetauscht – immerhin möchte man im besten Fall ja weiterhin in Kontakt bleiben. Sorge also zum einen dafür, dass du auf jeden Fall genügend dabeihast. Je nachdem wie viele Visitenkarten du selbst einsammelst, empfiehlt es sich, dass du dir jeweils kurze Notizen dazu machst, damit du nicht vergisst was besprochen wurde. Auch ein guter Moment, um dich zurückzuziehen und kurz inne zu halten.  

Biete aktiv deine Hilfe an 

Es geht beim Netzwerken nicht darum, dass du deine Dienstleistung oder Produkte an so viele Menschen wie möglich verkaufst. Es geht darum, Menschen kennenzulernen und aufrichtige, nachhaltige Beziehungen zu Business Partnern (und ggf. Kunden) aufzubauen. Also bemühe dich in erster Linie darum, jemandem weiterhelfen zu können. Sei es durch die Weiterleitung eines Kontaktes oder indem du einen guten Tipp gibst.  

Stelle gute Fragen 

Rede nicht nur über dich. Stelle gute Fragen und zeige dein ehrliches Interesse. Ein guter Zuhörer bleibt auch im Gedächtnis! 

Alleine oder in Begleitung? 

„Soll ich die Veranstaltung alleine besuchen? Was ist, wenn ich dann alleine rumstehe? Soll ich nicht lieber mit einer Freundin gehen?“ Kennst du diese Gedanken? Es gibt kein richtig oder falsch, aber du solltest kurz für dich die Vor- und Nachteile aus beiden Optionen abwägen. 

Wenn du alleine gehst, dann lernst du wahrscheinlich mehr Menschen kennen, da du automatisch mit jemandem reden wirst, um eben nicht alleine zu sein. Wenn du mit einer Freundin hingehst, dann kann dir das die Aufregung nehmen. Wenn du noch nicht DIE Netzwerkerin bist kann dir das ein Gefühl von Sicherheit geben und dich somit lockerer machen.  

Stell dich kurz und knackig vor 

Du hast bestimmt schon mal was vom sogenannten „Elevator Pitch“ gehört. Es geht dabei darum, deinem Gegenüber in kürzester Zeit (eine Aufzugfahrt) zu erklären wer du bist und was du machst. Probiere es doch einfach mal aus und versuch in unter einer Minute dein Business oder deine Tätigkeit vorzustellen.  

Und danach? Kommt das Follow-Up! 

Du hast interessante Gespräche geführt, viele neue Menschen kenne gelernt und gehst mit einem guten Gefühl, vielen Impulsen und neuen Ideen nach Hause. Ruh dich darauf nicht aus. Denn 1-3 Tage später kannst du ein sogenanntes „Follow-Up“ verschicken. Darin nimmst du nochmal Bezug auf das Gespräch, schreibst eventuell die vereinbarten nächsten Schritte auf oder schlägst einen Termin für ein nächstes Treffen vor – je nachdem was eben besprochen wurde. So stellst du sicher, dass der Kontakt weiter besteht.  

Sei authentisch 

Das Wichtigste ist das Einfachste: Sei du selbst und verstell dich nicht, nur weil du auf einer Netzwerkveranstaltung bist. Das kommt bei deinen Gesprächspartner immer noch am besten an! 

Egal was du machst: Geh netzwerken! Es ist nirgends so leicht, gleichgesinnte Menschen kennenzulernen. Haben wir deiner Meinung nach einen Tipp in unserem Netzwerken 101 vergessen? Lass es uns gerne wissen! 

Vorheriger ArtikelWie du besser mit schwierigen Kollegen umgehen kannst
Nächster ArtikelWas passiert, wenn du dein Leben jeden Tag aufs Neue liebst
Wie schön, dass du da bist! Ich unterstütze Laura bei ihrer Arbeit, in dem ich regelmäßig Blogposts für LABOLD minds schreibe und dadurch für neue Inspirationsquellen für dich sorge. Beruflich arbeite ich als Social Media Managerin und Bloggerin. Außerdem helfe ich anderen Menschen dabei ihre Herzensprojekte zu finden, mit dem sie sich den Traum vom ortsunabhängigen Arbeiten erfüllen können. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch einen riesigen Schatz aus Ideen und Talenten in sich trägt – aber wenn du hier bist, dann weißt du das sicher schon und bist bereit dich auf die Suche zu machen. Viel Spaß bei dieser Reise!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here